Nora Elberfeld studierte zeitgenössischen Bühnentanz (BA) an der Anton Bruckner Universität in Linz und Performance Studies (MA) in Hamburg. Nach einigen Jahren freischaffender Tätigkeit in Österreich (Kollaborationen u.a. mit Tanzatelier Wien, Cie Rose Breuss und Willie Dorner) lebt sie seit 2010 in Hamburg. 2015/16 war sie Residentin bei K3⎮Tanzplan Hamburg und zeigte dort Cover Story – eine Performance über Verschwörungen für 3 Tänzerinnen. Ihre Arbeit You’re from the 70ies but I’m a 90ies bitch (2013) wurde mit Unterstützung des Goetheinstituts 2014 zum Aerowaves – Spring Forward Festival nach Umeå (Schweden) eingeladen. Weitere Arbeiten entstanden in Portugal (2013 corpodehoje; 2012 c.e.m.) und Österreich (2013 Floating Bodies Residenz; 2009 Hafenhalle Linz). Sie war Stipendiatin des zweijährigen EU-Projekts Communicating Dance, einem Leonardo da Vinci EU Projekt für je eine/n Choreograf_in und Journalist_in aus 6 Ländern. Als Tänzerin kollaboriert sie derzeit mit verschiedenen Hamburger Choreograph_innen wie Ursina Tossi, Regina Rossi und Jonas Woltemate. Daneben ist sie in der Vermittlungsarbeit tätig, leitete u.a. Performance Projekte für männliche Gefängnisinsassen und Mädchen mit Essstörungen.