Heike Bröckerhoff arbeitet als Dramaturgin für Choreographie und Performance in Hamburg und Nantes/Paris, Frankreich. Sie studierte Medien- und Kulturwissenschaft in Düsseldorf und Philosophie in Nantes. 2013 absolvierte sie den MA Performance Studies in Hamburg. 2014 nahm sie an Critical Practice – Made in Yugoslavia teil, ein Stipendienprogramm für junge Kritiker/innen zeitgenössischer Kunst. Ihre Forschung zu Selbstoptimierung als Regierungstechnik rückt den Körper als Ausdruck des Sozialen und als politischen Agenten in den Blick. Diese Recherchen bringt sie in essayistischen Texten, Lecture Performances und Workshops unter, verbindet dabei (Science) Fiction mit dokumentarischen Elementen. Im Theater sucht sie nach Formen des kollektiven Arbeitens, die neue (temporäre) Gemeinschaften hervorbringen können: So unterstützte sie 2016 Angela Guerreiro bei der vorerst letzten Festivalausgabe von DanceKiosk – 48h Nomaden. Sie arbeitete für Garden State, einer Installation von mamaza auf Kampnagel beim Live Art Festival (Juni 2018) und dokumentierte das Künstlertreffen Treffen Total im Sommer 2018.
Kontinuierliche Zusammenarbeit verbindet sie unter anderem mit Colyne Morange und dem Performance Kollektiv Stomach Company (FR). In Hamburg arbeitet sie regelmäßig mit Moritz Frischkorn und Jonas Woltemate, Juliana Oliveira und Višnja Sretenović auf Kampnagel, K3, im Gängeviertel, auf der MS Stubnitz, u.a.
Sie ist Mitglied von – PLATEAU, diskursive Platform für performative Künste und Kulturpolitik in Hamburg, schreibt und veröffentlicht auf dem Blog und moderiert seit kurzem gemeinsam mit Juliana Oliveira die zugehörige Radiosendung PLATEAU auf FSK mit Ankündigungen und Berichten über die lokale Tanz-, Theater- und Performance-Szene.
(http://plateauhamburg.de)

Fotos: © Anja Beutler anjabeutler.de